Gut… besser… Wir!


Mit einem hart umkämpften 8:6 Sieg verabschiedet sich die 1. Mannschaft in die Herbstferien.
Der bisher verlustpunktfreie Gegner vom TTC Köln trat – ebenso wie wir – in Bestbesetzung an; und wir wussten: Uns erwartet ein enges Spiel!
Doch nach den Doppeln und den ersten beiden Einzeln führten wir schnell mit 4:0, und wir wagten schon auf einen nicht allzu langen TT-Abend zu hoffen. Doch die Gegner kämpften sich heran, sodass beim Stand von 6:6 alles offen war. Baris erledigte seine Pflichtaufgabe und Joachim brillierte gegen die gegnerische Nummer 2. Damit war der Sieg für uns perfekt.
Hervorzuheben ist besonders das obere Paarkreuz, das 5 Einzelpunkte beitrug; allen voran Baris, der – wieder einmal ungeschlagen – seine aktuelle Topform halten konnte.

Siegesserie der 2. Mannschaft hält an

Das Wort zum Sonntag fällt heute kurz aus:

Nach einer Stunde steht ein 8:0 auf der Haben Seite der TTG. Die Gegner traten nur zu 3. an. Somit musste Iris nur das Doppel mitspielen, welches aber schnell mit 3:0 gewonnen ging. Auch die anderen Spiele blieben ereignislos. Mit nur einem Satzverlust hieß es dann am Ende 8:0. die Stimmung bei allen Beteiligten war gut und ausgelassen.
Die 2.Mannschaft hat am 12.10. noch ein Auswärtsspiel in Pesch und die 1. Mannschaft kann am Dienstag noch einmal mit Punkten gegen TTC Köln nachlegen.

Was lange währt, wird endlich gut…


Mit diesem weisen Sprüchlein könnte man den heutigen Abend zusammenfassen; Zumindest in Bezug auf den Zeitpunkt des Spielbeginns.
Baris war früh in der Halle und baute in vorbildlicher Weise die Spielboxen auf, als er dann mit Entsetzen feststellen musste, dass der Vorhängeschloss des Netzschrankes ausgetauscht worden war.
Erst nach einer Odyssee von Joachim und Ediz nach Brühl, konnten wir die Netze aufbauen, die uns freundlicherweise vom TTC Vochem ausgeliehen worden waren.
Mit gut 45 Minuten Verspätung startete dann das Spiel gegen überaus geduldige, faire und sympathische Gegner aus Hürth.
Das Spiel an sich ging relativ zügig von statten. Mit einem souveränen 8:0 Sieg zeigte die Mannschaft eine in sich geschlossene Leistung. Auch die Tatsache, dass die (Vochemer) Netze 9 von 10 Netzbällen für uns entschieden, schmälert die Leistung nicht. Bereits vor 21 Uhr waren wir wieder aus der Halle raus; und erst gegen Ende erfuhren wir, dass eine weitere Verspätung von 10 Minuten eine automatische Niederlage für uns bedeutet hätte. Insofern war das Spiel in jedem Fall eine „knappe Kiste“. 😉

1. Mannschaft weiterhin ungeschlagen

7:7 lautet das Endergebnis nach einem hart umkämpften Spiel in Badorf-Pingsdorf. Der Abend war geprägt von zahlreichen Fünf-Satz-Spielen, vielen schönen Ballwechseln und leider auch kleineren Auseinandersetzungen.
Aber der Reihe nach:
Bereits in den Doppel taten wir uns durchaus schwer. Jakob und Joachim fanden nie wirklich in ihr Spiel hinein und erlaubten sich insgesamt zu viele leichte Fehler und mussten am Ende ihren Gegnern gratulieren. Ediz und Baris machten es zunächst besser, verloren aber dann leider zunehmend den Faden und unterlagen ebenfalls in fünf Sätzen. Eine während des fünften Satzes getroffene Schiedsrichterentscheidung sorgte für Diskussionsstoff und erhitzte kurzzeitig die Gemüter. Die Aufregung war jedoch schnell wieder vergessen und die Einzelspiele konnten beginnen.
Ediz zeigte ein gutes Spiel gegen die gegnerische Nummer 1, jedoch musste er letztendlich dem schnellen Angriffsspiel seines Kontrahenten Tribut zollen und unterlag in vier Sätzen. Baris konnte sich am Nachbartisch in fünf Sätzen durchsetzen.
Jakob wusste dem sicheren Konterspiel seiner Gegenspielerin nicht viel entgegenzusetzen und verlor verdient in vier Sätzen, während Joachim trotz zahlreicher Netz- und Kantenbälle zu seinen Ungunsten (wie immer!) knapp gewann.
Baris präsentierte sich trotz Trainingsrückstands in Bestform und gewann sogar gegen den bisher ungeschlagenen Spitzenspieler der Pingsdorfer. Ediz machte es hingegen etwas spannender, behielt jedoch am Ende die Oberhand.
Im unteren Paarkreuz konnte anschließend kein Sieg eingefahren werden, weshalb es an Baris lag, uns weiter im Spiel zu halten. Dies gelang ihm äußerst souverän und wir konnten unseren Rückstand wieder verkürzen. Joachim hatte in seinem dritten Einzel gute Chancen und ging zunächst sogar mit 2:0 in Führung. Sein Gegner kam aber dann leider immer besser in Fahrt und siegte knapp. Den 5:7-Rückstand konnten Jakob und Ediz dann glücklicherweise wieder aufholen, sodass wir zufrieden einen Punkt mitnehmen.
Drei Siege und ein Unentschieden lautet nun unsere Bilanz. Der Saisonstart ist durchaus geglückt und macht Lust auf die weiteren Spiele.