Spielbericht 1.Herren, Fliesteden

Unser Heimspiel gegen Fliesteden musste zum Leidwesen aller Beteiligten an einem Sonntagmorgen ausgetragen werden.

Dass uns ein schwieriges Spiel bevorstand, verriet bereits ein Blick auf die Tabelle. Die Tatsache, dass wir in Bestbesetzung antreten konnten, ließ uns jedoch darauf hoffen, etwas Zählbares erreichen zu können.

Die Doppel liefen dann auch gar nicht mal schlecht. Die Paarungen Jens/Werner und Felix/Iris fuhren zwei ungefährdete Siege ein. Lediglich Joachim und Jakob konnten sich einmal mehr nicht durchsetzen und unterlagen verdient in drei Sätzen.

 

Jens spielte anschließend in seinem ersten Einzel gewohnt stark und gewann ohne Satzverlust. Joachim konnte hingegen nur den ersten Satz für sich entscheiden und verlor dann noch deutlich. Erkämpft war nichtsdestotrotz eine 3:2-Führung, deren Ausbau schließlich dem mittleren Paarkreuz oblag.

Jakob konnte seinen an vierter Position gesetzten Gegenspieler knapp in fünf Sätzen bezwingen, obwohl es ihm selten gelang, Druck auszuüben. Insbesondere seine schwache Vorhand sorgte auf der Zuschauerbank wieder für reichlich Kopfschütteln.

Felix (kein Freund des Sonntagmorgens) kam mit dem Material seines Gegenspielers nicht gut zurecht und verlor dementsprechend deutlich.

Mit seiner Sicherheit konnte anschließend wieder unser Routinier Werner überzeugen. Souverän gewann er in drei Sätzen.

Iris konnte sich in ihrem Einzel nicht zu einem mutigeren Spiel durchringen und musste nach vier Sätzen ihrem Gegner gratulieren.

 

Bei einem Zwischenstand von 5:4 wurde wieder erwartungsvoll auf die im oberen Paarkreuz anstehenden Begegnungen geblickt. Jens lieferte sich mit dem Fliesteder Spitzenspieler Hockwin ein umkämpftes Spiel. Der Versuch, nach einem zwischenzeitlichen 1:2-Rückstand doch noch einen Entscheidungssatz zu erzwingen, scheiterte jedoch leider.

Joachim hatte unglücklicherweise auch nicht seinen besten Tag erwischt und konnte erneut nicht siegen. Insbesondere im letzten Satz waren natürlich wieder einmal die fehlenden „Nassen“ ausschlaggebend. Im nächsten und letzten Spiel der Hinrunde hat das Glück gefälligst zu ihm zurückzukehren…

Nachdem wir also erstmals in Rückstand geraten waren, versuchte Jakob an seinen Erfolg im vorherigen Einzel anzuknüpfen. Erstmals seit langem zeigte er gegen einen Materialspieler ein ordentliches Spiel und unterlag nach hartem Kampf und vielen kräftezehrenden Ballwechseln nur ganz knapp mit 11:13 im fünften Satz.

Felix konnte leider auch in seinem nächsten Spiel nicht punkten. Die 1:3-Niederlage hätte an einem anderen Wochentag wahrscheinlich abgewendet werden können.

Da unsere Gäste für einen Gesamtsieg nur noch einen Punkt benötigten und das zweite Einzel von Iris schon vorher gespielt und verloren wurde, lag es nun an Werner, ein wenig Ergebniskosmetik zu betreiben. Dieser legte auch gut los und gewann den ersten Satz deutlich. Das Spiel seines Gegenübers wurde jedoch zunehmend sicherer, weshalb es am Ende nicht reichen sollte. Die verdiente 5:9-Niederlage war besiegelt.

Gegen die vierte Mannschaft der TTG Langenich soll am 04. Dezember zum Abschluss der Hinrunde wieder gepunktet werden.

Jakob

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.